Krankenhausfahrdienst

Die Schließung des Herbolzheimer Krankenhauses bedeutet für viele Menschen unserer Gemeinde einen tragischen Einschnitt in die medizinische Versorgung. Aber auch im sozialen Umfeld entstehen Probleme, die für manche, vor allem ältere und gebrechliche Menschen Dramen bedeuten, die die Öffentlichkeit kaum wahrnimmt. So haben viele ältere, gebrechliche Menschen, die nicht über einen mobilen familiären oder freundschaftlichen Hintergrund verfügen, nicht mehr die Möglichkeit, ihre Angehörigen in den Krankenhäusern zu besuchen. Dabei ist gerade bei alten Menschen der soziale Kontakt enorm wichtig. Menschen, die zur medizinischen Versorgung stationär in eine Klinik aufgenommen werden, finden sich von einem Moment auf den anderen in einer Situation wieder, in der ihr gesamtes Lebensumfeld in kürzester Zeit verändert wird.

Schon jungen Menschen fällt es häufig nicht leicht, diese unabänderliche Situation problemlos zu verkraften. Für alte Menschen ist es umso schwerer sich mit dieser plötzlich eingetretenen Situation abzufinden. Daher sind die sozialen Kontakte in Form von Besuchen der Angehörigen von enormer Wichtigkeit für die Genesung älterer Patienten.

Auch für die zurückgebliebenen Angehörigen, die aufgrund ihrer körperlichen Verfassung und ihres Alters nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln ihren Ehemann oder ihre Ehefrau besuchen können, bedeutet diese Tatsache enormes Leid. Nicht bei dem Menschen sein zu können, mit dem man Jahrzehnte lang Freud und Leid geteilt hat, wenn er so krank ist, dass er stationär in ein Krankenhaus muss, ist eine enorme Belastung.

Um diesen Menschen die Möglichkeit zu geben, diese sozialen Kontakte aufrecht zu erhalten, hat das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Herbolzheim, einen kostenlosen Fahrdienst für genau diese Menschen eingerichtet. Dieser Fahrdienst soll die alten, gebrechlichen Menschen, die nicht über die Möglichkeit verfügen, ihre Angehörigen in den Kliniken zu besuchen, in die umliegenden Krankenhäuser fahren.

Um diesen Fahrdienst umzusetzen benötigen wir 2 Dinge. Erstens, ehrenamtlich tätige Menschen, die ohne Entgelt diese Fahrten durchführen und zweitens ein Fahrzeug, mit dem diese Fahrten durchgeführt werden können. Aufgrund eines Aufrufes in der Bevölkerung zum ehrenamtlichen Engagement für diesen Fahrdienst hat sich eine große Zahl von Menschen gefunden, die diese Aufgabe übernehmen wollen. Nun fehlt uns noch das notwendige Fahrzeug, mit dem wir diese Fahrten durchführen können. Daher möchten wir Sie bitten, uns bei dieser für die Bevölkerung in den Gemeinden Herbolzheim und Rheinhausen notwendigen Hilfe zu unterstützen.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, dieses notwendige Vorhaben umzusetzen und den alten und gebrechlichen Menschen unserer Raumschaft zu helfen. Selbstverständlich können wir auf Ihren Wunsch hin eine Spendenbescheinigung ausstellen, die sie beim Finanzamt vorlegen können. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 07643-347485 oder 347430.